Minigottesdienst


Der Minigottesdienst hieß früher Krabbelgottesdienst, es ist der Gottesdienst für die Kleinsten.
Der Name Krabbelgottesdienst suggerierte, dass man dazu auch krabbeln muss, was aber freilich nicht nötig ist. Statt jetzt den Krabbelabernichtkrabbelmüsssondernauchlaufendürf-Gottesdienst zu machen, gibt's den neuen Namen Minigottesdienst.

Im Lauf des Kirchenjahres gibt es normalerweise mit St. Martin und Heiligabend zwei Minigottesdienste mit festem Thema, die übrigen Minigottesdienste haben wechselnde Themen.

Tuch für den Minigottesdienst-Altar


Im April 2008 stand der Minigottesdienst unter dem Motto Kirche erleben und erfühlen. Bei herrlichem Frühlingswetter ist danach im Garten hinter der Heilandskirche das neue Altartuch entstanden.
Bild "Gottesdienste:mg-tuch2.jpg"Mit Stoffmalfarbe wurden die Kinderhände zu mehrfarbigen Stempeln...

Bild "Gottesdienste:mg-tuch3.jpg"Die Farbe wurde noch fixiert und das Altartuch schmückt den kleinen Minigottesdienst-Altar seitdem bei allen Minigottesdiensten.